check Vegan, fair & nachhaltig einkaufen check Lieferung in ganz Deutschland check 19003 Produkte in unserem Kaufhaus
check Vegan, fair & nachhaltig einkaufen in Deutschland
check 19003 Produkte in unserem Kaufhaus

Wählen Sie Ihr Land & Ihre Sprache

adANDORRA
atAUSTRIA
beBELGIUM
dkDENMARK
eeESTONIA
fiFINLAND
frFRANCE
deGERMANY
grGREECE
ieIRELAND
itITALY
lvLATVIA
ltLITHUANIA
luLUXEMBOURG
mtMALTA
mcMONACO
ptPORTUGAL
smSAN MARINO
skSLOVAKIA
siSLOVENIA
esSPAIN
seSWEDEN
nlTHE NETHERLANDS
cyCYPRUS
gbTHE UNITED KINGDOM
usTHE USA
vaVATICAN CITY
gbENGLISH
deDEUTSCH

Was ist (Peace) Silk oder Ahimsa Seide?

Polly Polly 13 Jun 2022 Was ist (Peace) Silk oder Ahimsa Seide?

Aufgrund ihres Glanzes und ihrer Weichheit gilt Seide als Luxusstoff. Nicht selten wird behauptet, dass es sich um ein nachhaltiges Material handelt, da Seide biologisch abbaubar ist. Die Wahrheit der Seidenindustrie ist jedoch alles andere als glänzend. Warum tragen Veganer:innen keine Seide? Ist Seide tatsächlich nachhaltig? Und fair hergestellt? Ist (Peace) Silk eine gute Alternative zu herkömmlicher Seide? Lies weiter und du wirst die Antworten finden, nach denen du suchst.

In diesem Blog:

Was ist Seide und wie wird sie hergestellt?

Seide wird aus den Kokons von Seidenraupen hergestellt – und ist somit nicht vegan. Dieser Prozess ist für diese Tierchen schmerzhaft und endet tödlich. Die Seidenproduktion beginnt damit, dass die weiblichen Seidenraupen (meist Bombyx mori) ihre Eier legen – etwa 200 bis 500 Eier pro Raupe.1 Der Nachwuchs schlüpft nach etwa einer Woche und wird mit Maulbeerblättern gefüttert. Daraufhin durchläuft er schließlich fünf Stadien. Am Ende des fünften Stadiums beginnt die Seidenraupe, ihren Kokon zu spinnen. Sie versiegelt diesen und verwandelt sich dann in eine Puppe. Die Verwandlung in eine Motte dauert dann nur etwa eine Woche.

In der Natur würde die Motte als Nächstes den Kokon öffnen, um zur Paarung herausklettern zu können.

In der Seidenindustrie läuft das etwas anders. Um die Kokons (Seidenfäden) nicht zu beschädigen, werden sie ‘geerntet’, während sich die Seidenraupen noch im Puppenstadium befinden. Somit wird verhindert, dass sie sich in Motten verwandeln. Dieser Vorgang wird ‘Ersticken’ genannt – und ist so schrecklich, wie er klingt. Die Kokons werden gekocht, gedämpft oder gebacken. Das Ergebnis dieses tödlichen Prozesses ist dann ein unbeschädigter Seidenfaden. 

Der Artikel wird unter diesem Bild fortgesetzt.

Seidenwurm

Warum tragen (die meisten) Veganer:innen keine Seide?

Es gibt mehrere gute Gründe, sich gegen das Tragen von Seide zu entscheiden. Nicht nur, dass der Herstellungsprozess, wie eben schon beschrieben, alles andere als tierfreundlich oder vegan ist. Oft wird Seide von Arbeiter:innen hergestellt, welche kein existenzsichernder Lohn erhalten. Und auch Kinderarbeit ist Alltag in der Seidenindustrie. Lies weiter, um herauszufinden, warum selbst Peace Silk (‘Friedens Seide’) keine Lösung ist.

Die Auswirkungen der Seidenproduktion auf Tiere

Tierfreundlich ist die Herstellung von Seide also nicht. Um 1 kg Seide herzustellen, müssen etwa 6600 Seidenraupen sterben.2 Das sind 1000 Tiere pro Seidenhemd.3 Und ja, Seidenraupen (oder Insekten allgemein) sind fühlende Wesen. Sie haben ein zentrales Nervensystem, und die Fähigkeit Schmerzen zu empfinden.4

Wir Menschen haben Seidenraupen domestiziert, um feine Seide zu produzieren. Allerdings gibt es zwischen den gezüchteten Seidenraupen und ihren Artgenossen in freier Natur gewisse Unterschiede. Um die Seidenproduktion profitabler zu machen, haben wir eine Motte geschaffen, die blind ist und nicht fliegen kann.

Die Faustregel ist einfach: So wie in vielen anderen Industrien auch, dürfen Tiere nur so lange leben, wie sie profitabel für die Branche sind. Das gilt auch für die Seidenindustrie - selbst wenn es sich bei dem Tier um ein Insekt handelt.

Die Auswirkungen der Seidenproduktion auf die Menschen

Da die Seidenproduktion ein sehr arbeitsintensiver Prozess ist, werden viele Arbeitskräfte benötigt. Die Seidenindustrie beschäftigt etwa 1 Million Arbeiter:innen in China und 7,9 Millionen Arbeiter:innen in Indien, die meisten von ihnen in ländlichen Gebieten.5 Viele Arbeiter:innen werden ausgebeutet und erhalten keine existenzsichernden Löhne.6 Und in diesem Falle meinen wir mit Arbeiter:innen leider auch Kinder.

Human Rights Watch berichtete über den Missbrauch von Kindersklaven in der indischen Seidenindustrie. Etwa 350 000 arbeitende Kinder, manche erst 5 Jahre alt. Sie kochen Kokons, schleppen Container mit Maulbeerblättern und besticken Saris.7 Diese Kinder arbeiten zwölf oder mehr Stunden am Tag, sechseinhalb oder sieben Tage die Woche. Viele von ihnen erfahren körperliche und verbale Misshandlung. Und all dies, bei einem Lohn rund um 400 Rupien (4.81 Euro) pro Monat.

Der Artikel wird unter diesem Bild fortgesetzt.

Coralie_image1

© Coralie Boon @thula_art V1

Ist Seide nachhaltig?

Nein, so ganz und gar nicht. Obwohl sie biologisch abbaubar ist, handelt es sich bei Seide um den umweltschädlichsten Stoff überhaupt. Seide ist sogar noch umweltschädlicher als Baumwolle, welche oft verteufelt wird: Seide verbraucht mehr Wasser in der Herstellung und ist für mehr Wasserverschmutzung und Treibhausgasemissionen verantwortlich.8

Der Higg Materials Sustainability Index bewertet die Umweltauswirkungen verschiedener Stoffe (von der Produktion der Fasern bis zu den Stoffen) - und Seide schneidet im Vergleich zu allen anderen Stoffen am schlechtesten ab.8,9 Neben den Treibhausgasemissionen, liegt dies auch an der Verwendung fossiler Brennstoffe.

In Seidenfarmen muss eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit herrschen. Da Seide in asiatischen Ländern mit heißem Klima produziert wird, verbraucht die Seidenindustrie viel Energie, um dies zu erreichen.8 Zur Trocknung der Kokons wird Dampf oder heiße Luft verwendet, was zusätzlich Energie kostet. Die Energie könnte durch die Verbrennung von Maulbeerbaumholz gewonnen werden. Aber höchstwahrscheinlich wird sie in einem Kohlekraftwerk erzeugt. Seide ist also nicht so nachhaltig, wie es oft behauptet wird…

Der Artikel wird unter diesem Bild fortgesetzt.

Seide

Ist Peace Silk eine vegane und nachhaltigere Alternative?

Peace Silk ist weder eine vegane noch eine nachhaltigere Alternative. Wenn man die Auswirkungen auf die Tierwelt betrachtet, könnte man sogar sagen, dass sie für noch mehr Leid verantwortlich ist als die herkömmliche Seidenproduktion. Denn die Herstellung von Peace Silk fordert den Tod von mehr Tieren als herkömmliche Seide.11

Peace Silk, auch Ahimsa (was gewaltfrei bedeutet) oder Eri Silk genannt, wird häufig als bessere Alternative angeboten. Dies liegt daran, dass der Prozess des 'Erstickens' vermieden wird und die Motten daher aus den Kokons klettern können, um sich fortzupflanzen.1,10 Was oft vergessen wird, ist das Schicksal, das die Motten später erwartet. Denn das Leben welches sie erwartet, ist alles andere als lebenswert.

Ein einziges Mottenweibchen legt etwa 200 bis 1000 Eier. Bei einigen Arten müssen die Eier gekühlt werden, sonst stirbt der Nachwuchs. Nach der Kühlung schlüpfen die Seidenraupen und müssen sofort gefüttert werden – sonst vertrocknen oder verhungerns sie schon bald. Das Endergebnis ist jedoch der Tod von 200 bis 300 schlüpfenden Seidenraupen pro Motte.

Wie kommt das? Nun, die große Mehrheit der Seidenraupen, die für Ahimsa-Seide gezüchtet werden, haben mehrere Bruten pro Saison. Wenn du zum Beispiel 20 000 Kokons nimmst, ergibt die nächste Generation etwa 2,5 Millionen Kokons. Und die nächste etwa 312 Millionen Kokons. Wir könnten immer so weitermachen, aber eines ist klar – es ist unmöglich, so viele Seidenraupen zu füttern und die Produktion profitabel zu halten. Deshalb müssen viele Nachkommen verhungern.

Die Theorie hinter der sogenannten 'Friedens Seide' ist verlockend – kein Wunder, dass viele bewusste Verbraucher:innen Seide meiden, aber gerne Peace Silk kaufen und tragen. Denn wir müssen zugeben, schon alleine der Name klingt verlockend. Aber die Realität sieht anders aus, und ist weder tierfreundlich noch fair. Auch wenn die Seidenraupen aus ihren Kokons 'befreit' werden, erwartet sie keine lebenswerte Zukunft. Kleidung zu tragen, die fair mit Tieren umgeht, bedeutet also, Kleidung zu tragen, die frei von Tieren ist.

Faire, nachhaltige und vegane Alternativen zu (Peace) Silk

Tencel/Lyocell, Modal oder recycelte Kunstfasern sind tolle Alternativen zu Seide. Sie stehen Seide in Nichts nach. Sie sind weich und glänzend und haben ein luxuriösen Tragegefühl. Doch das ist noch nicht alles: Denn mit diesen Alternativen kann dein Outfit glänzen und gleichzeitig nachhaltiger sein!

Du willst wissen, wie diese Materialien aussehen können? Wir haben ein paar unserer Favoriten für dich herausgesucht!

Der Artikel wird unter diesem Bild fortgesetzt.

Seide


Tencel/Lyocell

Luxuriös, weicher als Seide, stärker als Polyester, biologisch abbaubar und vollständig aus Holz produziert. Tencel, der patentierte Markenname des Lyocell-Stoffes, ist aufgrund seines zirkulären Produktionsverfahrens eine nachhaltigere Alternative. Und dabei sieht dieser Stoff auch noch extrem gut aus. Schau doch selbst: 

Kings of Indigo
PRISCILLA Kleid...
€ 61,98€ 123,96
Angucken
ARMEDANGELS

€ 59,90
Angucken
JAN 'N JUNE

€ 33,00€ 55,00
Angucken
Studio Jux
Hemd Tencel Sch...
€ 39,65€ 99,13
Angucken
Cossac
Palazzohose Ros...
€ 73,55€ 138,84
Angucken
ARMEDANGELS
Hose Nagisaa Sc...
€ 119,90
Angucken

EcoVero Viskose

EcoVero Viskose wird aus nachhaltigem Holz- und Zellstoff gewonnen. Bei der Herstellung werden bis zu 50 % weniger Treibhausgas Emissionen erzeugt. Außerdem ist der Wasserverbrauch sehr viel geringer als bei der Herstellung von normaler Viskose.12 EcoVero ist weich, bequem, atmungsaktiv und antibakteriell.

Arber Studio
Bluse Cedar Oli...
€ 79,00
Angucken
Cossac

€ 155,00
Angucken

ARMEDANGELS

€ 95,00€ 119,90
Angucken
ARMEDANGELS

€ 59,90
Angucken

Modal

Modal wurde als Alternative zu Seide entwickelt und fühlt sich seidenweich und geschmeidig an. Es ist flexibel, atmungsaktiv und hochwertig. Genau wie Seide knittert und schrumpft Modal nicht.13 Die Nachhaltigkeit dieses Stoffes hängt von seinen Hersteller:innen und deren Beschaffungsmethoden ab. Lenzing Modal, auch Tencel Modal genannt, verwendet nachhaltigere Holzquellen und verspricht eine klimaneutrale Produktion. 

Woron
Bralette Modal ...
€ 14,70€ 19,50
Angucken
Iron Roots
Beechwood Perfo...
€ 39,99
Angucken

Quellen

1. 'Seidenproduktion – Ein ethisches Dilemma?' ABC. n.d. https://www.abc-oriental-rug.com/ silk-production. html
2. 'Die Seidenindustrie.' 39; PETA. ohne Datum
3. 'Seidenfaden und -tuch.' Sue Kayton. n.d. http://www.suekayton.com/Silkworms/cloth. htm
4. 'Ist Seide vegan? Wie wird Seide hergestellt?' E. M, Barwick. 2015
5. 'Materialhandbuch: Ist Seide nachhaltig?'   ;A, Farr. 2018
6. 'Seidenstoff : Wie wird Seide hergestellt und wie sieht die Seidenindustrie im Jahr 2020 aus?' E, THWB. 2020
7. 'Kleine Veränderung: Zwangsarbeit für Kinder in der indischen Seidenindustrie." Human Rights Watch. 2003
8. 'Warum hat Silk so etwas? Schlechter Umweltrapport?' A, Wicker. 2020
9. 'Fibre Briefing: Seide.' Gemeinsames Ziel. ohne Datum
10. "Über Friedensseide" Aurora Seide. 2019 https:// aurorasilk.com/wp/2019/09/16/about-peace-silk/
11. 'Ahimsa (Friedens-) Seide: Warum ich denke, es passt nicht zusammen.' Wurmspucke. n.d. http://www. wormspit.com/peacesilk.htm
12. 'Der neue Standard für umweltfreundliche Viskose.' EcoVero. ohne Datum
13. 'Was ist Modalstoff und was macht er? Wird es dem Hype gerecht?' Nachhaltiger Dschungel. ohne Datum